Über dieses Projekt

Neugierig, wie und warum jemand so etwas wie diese Seite baut? Dann stöbere hier ruhig ein wenig...

Wie ist das hier gemacht?

Mal abgesehen von einer "Hello World"- Seite vor 25 Jahren hatte ich nahezu keine Skills, um irgendwie eine Website, geschweige denn einen Location-Picker zu bauen. Ich musste mich also an die Grundlagen rantasten, diverse Tools ausprobieren und irgendwie die passende Balance zwischen Verständnistiefe und Bedienkomfort finden, ohne dabei irre Summen investieren zu müssen.  Jeder hat da so sein eigenes Empfinden und die ultimative "all in one" - Lösung gibt es wahrscheinlich nicht. Am Ende blieben überwiegend Freeware-Tools übrig und meine Investition in dieses Projekt hielt sich mit etwa 200,- € in beherrschbaren Grenzen.

Hier war die Entscheidung relativ einfach - ich benutze schon seit langer Zeit IrfanView und Paint.net. Mit dieser Kombi kann ich nahezu alles erschlagen, was ich umsetzen möchte. Gelegentlich ergänze ich mit GIMP. Vielleicht löst PhotoShop Dinge schneller oder besser - das lässt sich Adobe aber auch verdammt gut bezahlen.

Nach einem ersten Old-Scool-Entwurf der Seite in einem html Tabellen-Konstrukt stellte ich fest, dass ich damit keinen Blumentopf mehr gewinnen kann. Zu aufwändig in Erstellung und Pflege und viel zu starr war das alles. Mit meinen doch sehr überschaubaren Skills war ich auf einen intuitiven Editor - idealerweise WYSIWYG - angewiesen. Die Suche gestaltete sich recht schwierig und ich war mit vielen Editoren extrem unzufrieden. Letztlich landete ich bei Mobirise in Kombination mit dem Code-Editor. Für mich als Laie eine gute Lösung, um mit wenigen Klicks zu einem Ergebnis zu kommen. Hier lag mit gut 150,- € auch meine größte Investition (wobei es auch günstiger gegangen wäre). Sehr hilfreich war an dieser Stelle das Forum von Tommy Herrmann und die Seite von Werner Zenk

Ganz ohne Code ging es dann jedoch nicht. Vor allem der LocationPicker war so speziell, dass er ausschließlich im Editor entstand und ich ihn bisher zu meinem Leidwesen auch nur als IFRAME einbinden konnte. Notepad++ schlummerte schon ungenutzt auf meinem Rechner, stellte sich aber für mich als unzureichend heraus. Nach einigen Versuchen mit Sublime und Atom landete ich bei Brackets - und entdeckte dort zum Glück noch die Erweiterungen, als ich eigentlich schon weiter ziehen wollte. Mit seinen ganzen Erweiterungen habe ich Brackets lieben gelernt. Vor allem Beautify, Autoprefixer und Code Folding machen das Leben leichter - es gibt dank der aktiven Community für jeden Geschmack und Skill endlos viele Erweiterungen. Inspiriert hat mich die Seite von Andreas Stocker und ich möchte Brackets nicht mehr missen. Adobe stellt den Support für Brackets zum 01.09.21 ein und das Projekt wird auf GitHub OpenSource hoffentlich noch lange weiter bestehen und mit Updates versorgt.

HTML konnte ich bereits halbwegs lesen. Neu für mich war CSS und JavaScript. Vor allem für die MAP war das wichtig, weil ich JavaScript mit der LEAFLET-Bibliothek genutzt habe. Teilweise musste ich auch in Mobirise Hand anlegen. Das ist für mich eine der Schwächen in Mobirise - ohne sich intensiv mit der Systematik auseinanderzusetzen, gelangt man gestalterisch recht schnell an Grenzen und bleibt auf die Blocks beschränkt.

Baluba`s Side-Project und wie es dazu kam ...

Januar 2021

Du bist genau hier ;-)

Das Projekt kommt durch die Hintertür

Als DevZupa (eigentlich DIE Instanz, wenn es um POI und Location-Picker ging) seine Seite einstellte, fehlte irgendwie etwas. Ich beschäftigte mich etwas intensiver mit dem Thema Map und Koordinaten und verstand zunächst mal nur Bahnhof. Das schmeckte mir überhaupt nicht und ich kniete mich rein. Da Episode 0.5 mit der Map-Erweiterung in den Startlöchern stand, hatte ich etwa 3 Monate Zeit. Die wollte ich nutzen, um einen neuen Picker -natürlich direkt für die neuen Dimensionen der Karte- zu bauen. Mitte Februar hatte ich eine funktionsfähige Version und die sollte auch vernünftig verpackt werden. Es lag also nahe, die damalige Item-Idee mit der Map zu verknüpfen und diese Seite zum Leben zu erwecken.
Der Picker selbst hat mich viele Stunden Arbeit gekostet, weil ich alle POI händisch geprüft und mich nicht auf andere Maps verlassen habe. Es wird eine große Herausforderung, die POI aktuell zu halten und ich hoffe da auf eure Unterstützung :-) 

Sommer 2020

Wer kennt es nicht... Sektor C3

Zu Besuch bei guten Freunden

Ok, 2020 war ein Scheißjahr. Abgesehen vom Sommer. Irgendwo zwischen zwei Lockdowns hatte ich drei Wochen Urlaub - und wir erinnern uns an den Einstieg - es ging nach Kroatien. Das die Flüge gestrichen waren und ich stattdessen mit dem Auto runter gefahren bin, hat sich als grandiose Fügung herausgestellt. Ich habe dadurch so viel gesehen und erlebt, dass ich es zukünftig nicht mehr anders machen werde. Das Treffen mit den Devs in Zagreb war fest eingeplant, ist dann aber leider in letzter Minute geplatzt. Wir werden es aber 2021 nachholen-das Bier ist schon kalt gestellt.
Die Tour hat meinen Blick auf das Spiel Scum noch mal ein bisschen verändert. Es ist phänomenal, wie sehr sich die Entwickler beim Level-Design von Orten in ihrem Land inspirieren lassen haben. Viele reale Bauwerke und Orte haben ihren Weg ins Spiel gefunden.

Dezember 2019

Gamepires - ingame Schild

Der Blick hinter die Kulissen

Ende des Jahres rutschte ich dann auch in die Gruppe der Scum-Alpha-Tester. Die Intervalle, in denen die Entwickler neue Versionen raus hauen, sind teils irre kurz. An manchen Tagen waren es mehrere Builds. Wirklich intensives Testen zu festen Regeln funktioniert zeitlich kaum - insbesondere, weil die Tester aus der ganzen Welt stammen und demzufolge über unterschiedliche Zeitzonen verteilt sind. Oft genug sind Bugs schon behoben, wenn die Tester sie finden. Manche Fehler werden gar nicht entdeckt, ploppen dafür aber sofort nach dem Patch auf und sind ein riesen Aufreger für viele Spieler. Ich lernte relativ schnell, die Entwickler nicht um ihren Job zu beneiden - die Community kann eine wahre Furie sein, wobei die überschwängliche Kommunikation der Dev's in den sozialen Medien nicht ganz unschuldig an den oft folgenden Shit-Storm's ist.


 Sommer 2019

Gamepires - ingame Plakatwand

Was stattdessen kam

Mit Scumworld war (und bin es bis heute) ich recht gut ausgelastet. Eine Zeit lang habe ich mich nebenbei mit viel Freude als Moderator auf einem RP-Server getummelt, Guides zu Scum auf Youtube, Steam und Scumworld erstellt und einiges mehr.

Februar 2019

erster Entwurf einer Item-Liste

Die Projekt-Idee

Als ich bei Simon und Scumworld.de eingestiegen bin, hatte ich schon im Hinterkopf, eine Item-Seite machen zu wollen, weil mir die verfügbaren Infos entweder nicht genügten oder nicht gepflegt, dafür aber mit Werbung zugepflastert waren. Mir fehlte allerdings das nötige KnowHow und die Zeit. Außerdem verbesserte Simon ständig scumworld.de - ein eigenes Projekt war im Grunde eigentlich überflüssig. Trotzdem reizte es mich und ich sicherte mir die Domain.

Januar 2019

Scumworld.de

Scumworld.de

Auf der Suche nach deutschsprachigen Infos kam man auch damals schon nicht an Scumworld.de vorbei, wenngleich die Seite gerade erst angefangen hatte und sich zu dieser Zeit auch noch einige andere Projekte mit dem Game beschäftigten. Nach relativ kurzer Zeit bot ich ihm meine Unterstützung an und wir fanden total unkompliziert zueinander. Seither war ich dort auch als Moderator unterwegs und wurde später der Community-Manager.

November 2018

Die Entwickler der ersten Stunde

Warum ein EA-Titel wie Scum?

Ich habe zunächst nur gelesen, was es damals zu den Devs gab und mir Gameplay-Schnipsel angeschaut. Abgesehen von der guten Grafik und dem vergleichsweise realistischem Gameplay war ich von Anfang an sehr angetan von diesen damals gerade mal um die 10 Nerds in ihrem Hinterzimmer. Sie warfen vieles über den Haufen, was ich bisher von Entwickler-Studios mit so einem Titel zu wissen glaubte. Ihre Vision von diesem Spiel und die Passion, mit der sie es umsetzten, hat mich schnell infiziert. Als ich im November dann Scum+Supporterpack für irgendwas um die 20,- € schießen konnte, wurde "Baluba" geboren und die Party ging los. Nach den ersten durchgezockten Nächten, war ich zunächst etwas erschlagen von der Komplexität des Games... und den durchgezockten Nächten. Nebenher hatte ich auch jede Mange andere Sachen aufzuholen, die mir in den vorangegangen Jahren so entgangen waren - Discord ist wohl das prominenteste Beispiel. Über diesen Weg entstand dann auch der Kontakt mit Simon, dem Admin und Projektleiter von Scumworld.de

Sommer 2018

Kroatien, Land der 1000 Inseln...wie passend

Der Zufall führte uns zusammen

Irgendwann im Sommer 2018 tat ich das, was man so macht, wenn man ein knappes halbes Jahrhundert an Lebenszeit rum hat: Ich war viel zu früh auf der Suche nach einem Urlaubsziel für eine noch sehr ferne Zeit. Während ich also eine bekannte Suchmaschine nach netten Flecken in Kroatien durchforste, stolpere ich über die (mittlerweile erneuerte) Gamepires - Seite, die eigentlich nichts mit Urlaub zu tun hat. Seit einigen Jahren schon war mein PC nur noch ein Arbeitsmittel und es wurde eher selten gedaddelt. Das sollte sich mit SCUM fortan wieder ändern.